Zum Inhalt springen
Startseite » Blog » Der Ethereum Name Service (ENS) – erklärt

Der Ethereum Name Service (ENS) – erklärt

In diesem Artikel erkläre ich dir, was der Ethereum Name Service (ENS) ist und warum du dich schon heute damit beschäftigen solltest.

Legen wir los!


Wichtiger Hinweis: Die Inhalte in diesem Artikel stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung zum Kauf, Verkauf oder zur Zeichnung von Kryptowährungen oder sonstiger digitaler Wertgegenstände dar, sondern geben lediglich die Meinung des Autors wieder. Informiere dich immer eigenständig und hole bei Bedarf fachliche Unterstützung zu rechtlichen und steuerrechtlichen Fragestellungen ein. Investiere nie mehr, als du bereit bist zu verlieren. Die vollständigen rechtlichen Hinweise findest du im Impressum (Link).


Worum geht’s?
Wallet Adressen und Blockchain Domains

Möchtest du über eine Blockchain Kryptowährungen versenden, benötigst du die Wallet Adresse des Empfängers, beziehungsweise der Empfängerin. Falls du selbst Kryptowährungen erhalten möchtest, musst du ebenso der sendenden Person deine Wallet Adresse mitteilen.

Diese Wallet Adressen sind üblicherweise sehr lang und daher kaum zu merken. Außerdem ist ihre Übermittlung fehleranfällig, was zum Totalverlust des Betrages führen kann, den du eigentlich senden möchtest.

Eine ausgedachte Wallet Adresse auf der Ethereum Blockchain könnte beispielsweise so aussehen:

Kompliziert, oder?

Wie wäre es also, wenn du für diese Wallet Adresse eine alternative Adresse verwenden könntest, die kurz und leicht zu lesen ist? Wenn du statt dieser langen Adresse beispielsweise einen beliebigen Namen, wie zum Beispiel „meine_adresse.eth“ verwenden könntest?

Blockchain Domains machen lange Wallet Adressen kürzer und besser lesbar.

Der Ethereum Name Service (ENS)

Eine Lösung für dieses Problem stellte ein Entwickler namens Nick Johnson mit dem sogenannten Ethereum Name Service“ (ENS) im Jahr 2017 vor.

Die Idee: Lange Wallet Adressen kürzer und leichter lesbar machen.

Tatsächlich ist diese Idee nicht ganz neu. Wenn du in einem Browser die Website kryptofelix.de aufrufst, könntest du stattdessen auch die hinterlegte IP Adresse 116.203.72.225 eingeben. Beide Adressen bringen dich auf dieselbe Website. Die erste Variante der beiden ist dabei aber deutlich schöner, da du sie dir leichter merken und tippen kannst. Das System, das diese für den Menschen lesbaren Adressen (die sogenannten „Domains“) ermöglicht, nennt sich „Domain Name System“ (DNS).

Die sprachliche Ähnlichkeit der Begriffe ENS und DNS ist dabei kein Zufall. ENS soll im Wesentlichen die gleiche Funktion erfüllen wie DNS. Statt IP Adressen werden hier jedoch Blockchain Wallet Adressen vereinfacht.

Eine der Besonderheiten von ENS gegenüber DNS ist seine Dezentralität. Zum Vergleich: DNS wird von der „Internet Corporation for Assigned Names and Numbers“ (ICANN) kontrolliert. Auch wenn diese Non-Profit Organisation nicht das ganze Internet lahm legen kann, bestimmt sie doch, welche Website unter welchem Namen auffindbar ist. Im Jahr 2020 wurde der Verkauf der Top-Level Domain .org an einen privaten Investor zwar noch verhindert. Im Verkaufsfall hätte der Investor technisch gesehen aber beliebig über die Adressen von mehreren Millionen Websites verfügen können und zum Beispiel die bekannte Seite wikipedia.org unter dieser Adresse nicht mehr auffindbar machen können.

Während das DNS System IP Adressen leichter lesbar macht, vereinfacht das ENS System Wallet Adressen.

Im Gegensatz dazu wurde ENS auf der Ethereum Blockchain programmiert und stellt ein dezentrales Domain System dar. Registrierst du eine ENS Domain, so wird in der Blockchain über einen NFT gespeichert, dass du der/die Eigentümer*in dieser Domain bist.

ENS Domains für alle!

Anders als die Bezeichnung Ethereum Name Service vermuten lässt, unterstützt ENS nicht nur die Ethereum Blockchain. Viel mehr bezieht sich der Name darauf, dass der Service auf auf Basis der Ethereum Blockchain entwickelt wurde.

Das bedeutet, dass du eine ENS Domain beispielsweise auch für Wallets der folgenden Kryptowährungen nutzen kannst:

  • BTC (Bitcoin)
  • ETH (Ether)
  • LTC (Litecoin)
  • DOGE (Dogecoin)
Unter app.ens.domains kannst du ENS Domains registrieren und verwalten.

In einem Blogpost aus dem Jahr 2019 wurden darüber hinaus sechs weitere Coins genannt, für deren Wallet Adressen ENS verwendet kann. Im November 2021 sehe ich allerdings nur die vier zuvor genannten Coins in der offiziellen ENS App. Allerdings gehe ich davon aus, dass in der Zukunft immer mehr Coins und unterschiedliche Wallets unterstützt werden. Erkennbar ist das an den bereits jetzt beeindruckenden Kennzahlen:

  • Insgesamt wurden bisher über 400.000 Domains registriert
  • Diese Domains wurden zusammengenommen für über 1.8 Mio. Jahre(!) registriert
  • ENS wird bereits von über 310 Wallet Anbietern und anderen Services unterstützt

Der $ENS Token

Auch wenn ENS immer als Non-Profit Organisation geplant war, wurde am 8. November 2021 der zugehörige $ENS Token eingeführt und damit der nächste Schritt in der Entwicklung des Systems eingeleitet. Dieser Token ist ein sogenannter „Governance Token“, bei dem jeder Token ein Stimmrecht symbolisiert. Auf diese Weise können die Besitzer*innen der Tokens über zukünftige Entwicklungsentscheidungen abstimmen. Sie können damit darauf Einfluss nehmen, welchen Regeln das System in Zukunft folgen soll. Beispielsweise wie die Besitzrechte an einer Domain genau aussehen, was mit den Gebühren des Systems passieren soll oder ob die ENS Organisation auch andere verwandte Projekte finanziell unterstützen darf.

$ENS has launched!

Eligible users can claim their $ENS governance tokens at: https://t.co/ZGGfGLhdhS

No rush: You have until *May 4, 2022* to claim your tokens. Claiming costs gas, so feel free to wait for favorable gas prices.https://t.co/TuheiI0w9i

Blog or 🧵 for more👇
1/

— ens.eth (@ensdomains) November 9, 2021

Die anfängliche Verteilung der $ENS Tokens wurde am 8. November über einen sogenannten „Airdrop“ durchgeführt. Dabei wurden Tokens an Nutzer*innen ausgegeben, die das System bereits vor der Ankündigung des Airdrops nutzten – ein mittlerweile häufiges Vorgehen bei neuen Blockchain Projekten.

no, but we did say how many individuals/groups were in each category https://t.co/xpoaw0hbMO pic.twitter.com/Tz6KNyB9j6

— brantly.eth (@BrantlyMillegan) November 9, 2021

Die Zukunft des Ethereum Name Service

Der bemerkenswerte bisherige Weg des Ethereum Name Service zeichnet schon jetzt eine ebenso bemerkenswerte Zukunft des Systems. Mit dem $ENS Token soll die Findung zukünftiger Regeln des Systems demokratisiert werden. Die technische Basis dafür ist die „ENS DAO“, also eine sogenannte Decentralized Autonomous Organisation – ein digitales System, indem Abstimmungen direkt über die jeweiligen $ENS Tokens durchgeführt werden können.

Neben dieser Form der Selbstorganisation beabsichtigt ENS, sich nach dem bestehenden DNS System zu richten und dort einzugliedern. Besser verständlich ist das mit einem Beispiel: Innerhalb des bisherigen DNS Systems gibt es unterschiedliche Endungen, wie zum Beispiel .com oder .de, die man auch „Top-Level Domains“ nennt. Da sich ENS nicht nur auf die Endung .eth beschränkt, kann es hier zu Konflikten kommen, wenn beide Systeme gleichzeitig dieselben Endungen unterstützen möchten.

Dieser kluge Ansatz des ENS Systems sieht außerdem vor, dass Besitzer*innen einer bisherigen DNS Adresse diese Adresse auch als Wallet Adresse verwenden können. Denkbar wäre beispielsweise, dass das Unternehmen Apple in Zukunft Blockchain basierte Zahlungen direkt über seine Adresse apple.com empfangen kann. Besonders spannend wird es außerdem, da bereits an einem Mechanismus namens „Sign-In with Ethereum“ gearbeitet wird. Dabei handelt es sich um einen universellen Login Mechanismus, mit dem sich Nutzer*innen auf Websites statt, wie bisher über Email und Passwort, einzig mit ihrem Ethereum Konto anmelden können. Sobald dieser universelle Login Mechanismus umgesetzt ist und sich verbreitet, dürfte der Nutzen der ENS Domains um ein Vielfaches steigen.


Fazit

In diesem Artikel habe ich dir einen kurzen Überblick über den Ethereum Name Service (ENS) gegeben. Damit kannst du deinen langen und komplizierten Wallet Adressen kurze und leicht zu merkende Namen in Form einer Domain geben.

Wie du eine solche Domain registrierst und was es dabei zu beachten gibt, erkläre ich in einem der nächsten Artikel. Schau also gerne bei Gelegenheit mal wieder auf kryptofelix.de vorbei und setze ein Lesezeichen in deinem Browser.

Du hast ein Anregungen oder eine Frage? Ich freue mich über deinen Kommentar unter diesem Artikel!

3 Gedanken zu „Der Ethereum Name Service (ENS) – erklärt“

    1. Hallo Elvira,

      genau, tatsächlich gibt es den Ethereum Name Service bereits seit Mai 2017 und er ist – zumindest aus meiner Sicht – in Bezug auf Verbreitung und Funktionsumfang auch das wichtigste Domainsystem auf einer Blockchain. Einen weiterführenden Artikel zum Thema Blockchain Domains (wenn auch nicht zu Solana-Domains) hatte ich vor einiger Zeit im t3n-Magazin veröffentlicht: Link.

      Viele Grüße
      Felix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner