Zum Inhalt springen
Startseite » Blog » Krypto Snack #6: Was ist ein Hardware Wallet?

Krypto Snack #6: Was ist ein Hardware Wallet?

Krypto Snack gefällig? In diesem Beitrag erfährst du kurz und knapp, was ein Hardware Wallet ist. Und warum du ein Hardware Wallet brauchst, wenn du ernsthaft im Bereich der Kryptowährungen unterwegs sein möchtest.

Los geht’s!


Wichtiger Hinweis: Die Inhalte in diesem Artikel stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung zum Kauf, Verkauf oder zur Zeichnung von Kryptowährungen oder sonstiger digitaler Wertgegenstände dar, sondern geben lediglich die Meinung des Autors wieder. Informiere dich immer eigenständig und hole bei Bedarf fachliche Unterstützung zu rechtlichen und steuerrechtlichen Fragestellungen ein. Investiere nie mehr, als du bereit bist zu verlieren. Die vollständigen rechtlichen Hinweise findest du im Impressum (Link).


Was ist ein Hardware Wallet?

Ein Hardware Wallet ist ein kleines Gerät, in dem du den privaten Schüssel zu deinem Blockchain Konto sicher aufbewahren kannst.

Viele der heute gängigen Hardware Wallets sehen dabei in etwa aus wie ein kleiner USB Stick. Doch anders als auf einem USB Stick, speicherst du deinen privaten Schlüssel auf einem Hardware Wallet nicht unverschlüsselt.

Einige solcher Hardware Wallets beinhalten ein sogenanntes „Hardware-Sicherheitsmodul“: Das ist ein spezieller Chip, der so auch beispielsweise in modernen Ausweisen oder Kreditkarten zum Einsatz kommt. Und der eine erhöhte Sicherheit gegen Hacks und Manipulationen aufweist.

Wie funktioniert ein Hardware Wallet?

Die Funktionsweise eines Hardware Wallets ist einfach. Stell dir vor, du möchtest eine Transaktion auf einer Blockchain durchführen. Das kann beispielsweise eine Überweisung an ein anderes Wallet sein oder eine Interaktion mit einem Smart Contract sein.

In diesem Fall fordert dich dein Wallet dazu auf, diese Transaktion zu „signieren“, also mit deinem privaten Schlüssel zu bestätigen. Vielleicht kennst du das schon von deinem Software Wallet, wie beispielsweise Metamask.

Statt in deinem Software Wallet auf „Bestätigen“ zu klicken, bestätigst du die Transaktion dann üblicherweise über einen Knopf direkt an deinem physischen Hardware Wallet. Das Besondere dabei ist, dass die Transaktion praktisch im Hardware Wallet signiert wird. In diesem Fall verlässt dein privater Schlüssel das Gerät also niemals und kommt auch nicht mit deinem PC, Laptop oder Smartphone in Kontakt.

Warum brauchst du ein Hardware Wallet?

Anders als bei deinem herkömmlichen Bankkonto bist du als Eigentümer*in deines Wallets nicht registriert. Du kannst also auch nicht einfach deinen Ausweis vorzeigen, um zu beweisen, dass das Wallet dir gehört. Bei wem auch?

In der Welt der Kryptowährungen gilt daher: „Not your keys, not your coins“. Das bedeutet, dass die Person mit dem privaten Schlüssel deines Wallets auch vollen Zugriff auf dieses Wallet hat. Und auf alle enthaltenen Kryptowährungen.

Stehlen Hacker*innen deinen privaten Schlüssel, können sie also jederzeit über deine Kryptowährungen verfügen, wie als wären sie es ihre eigenen. Sie können deine Kryptowährungen beispielsweise auf ein anderes Wallet senden, ohne dass du etwas dagegen tun könntest.

Gleichzeitig sind Hardware Wallets momentan eine der sichersten Arten, um deinen privaten Schlüssel aufzubewahren. Und um somit deine Kryptowährungen effektiv vor Angreifer*innen zu schützen.

Gerade wenn du größere Summen in Kryptowährungen investierst, sollte ein Hardware Wallet deshalb für dich Pflicht sein.

Welche Hardware Wallets sind geeignet?

Auf dem Markt existieren mittlerweile einige Hersteller für Hardware Wallets. Das Hardware Wallet, das ich selbst täglich in Gebrauch habe, ist das Ledger Nano X, zu dem du hier meine Anleitung für die Einrichtung findest. Aber auch das günstigere Ledger Nano S Plus ist eine schöne Alternative mit etwas reduziertem Funktionsumfang. Beide Wallets findest du unter folgendem (Affiliate-)Link:

Eine Alternative, die ebenfalls schon lange auf dem Markt bekannt ist, sind die Hardware Wallets des Herstellers Trezor. Beispiele sind das Trezor Model T oder das günstigere Trezor Model One, die du unter folgendem (Affiliate-)Link findest:

Falls du es nicht eilig hast, findest du in meiner Gutscheinseite außerdem einen 13% Rabatt auf die etwas länger dauernde Vorbestellung.

Eine weitere Alternative, die eher etwas für Purist*innen ist, ist außerdem das BitBox02 Multi Edition, das ich hier ausführlich getestet habe. Mit dem Code „FELIX“ gibt es 5% Rabatt auf deine Bestellung unter folgendem (Affiliate-)Link:


Dir hat dieser Krypto Snack gefallen? Dann hilf mir und meinem Blog gerne, indem du diesen Beitrag teilst und ein Lesezeichen setzt. Bis zum nächsten Mal, auf kryptofelix.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner