Zum Inhalt springen
Startseite » Blog » Metamask mit Ledger Nano X verbinden – so geht’s

Metamask mit Ledger Nano X verbinden – so geht’s

Du verwendest bereits Metamask als Software Wallet? Du hast mit Metamask die ersten Schritte im Web3 gemacht? Und vielleicht schon die eine oder andere dezentrale Applikation ausprobiert?

Das ist gut und praktisch – aber nicht sehr sicher.

In diesem Artikel zünden wir den Sicherheitsturbo und verknüpfen dein Metamask Wallet mit deinem Ledger Nano X Hardware Wallet.

Los geht’s!


Wichtiger Hinweis: Die Inhalte in diesem Artikel stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung zum Kauf, Verkauf oder zur Zeichnung von Kryptowährungen oder sonstiger digitaler Wertgegenstände dar, sondern geben lediglich die Meinung des Autors wieder. Informiere dich immer eigenständig und hole bei Bedarf fachliche Unterstützung zu rechtlichen und steuerrechtlichen Fragestellungen ein. Investiere nie mehr, als du bereit bist zu verlieren. Die vollständigen rechtlichen Hinweise findest du im Impressum (Link).


Vorbereitung

Um ein Metamask Software Wallet mit deinem Ledger Nano X Hardware Wallet zu verknüpfen, benötigst du zwei Dinge:

  1. Ein installiertes Metamask Wallet und
  2. ein eingerichtetes Ledger Nano X Hardware Wallet.

Du bist noch nicht soweit? Kein Problem:

In meinen bisherigen Artikeln findest du eine Anleitung für die Ersteinrichtung eines Metamask Wallets. Und auch die passende Anleitung für die Einrichtung eines Ledger Nano X Hardware Wallets.

Einen (Affiliate-)Link zum Onlineshop des Herstellers und dem zugehörigen Ledger Nano X findest du hier:

Wenn du beide Tools eingerichtet hast, ist die Verbindung schnell und einfach in nur vier Schritten hergestellt:

Schritt 1: Einloggen in Metamask

Öffne zunächst deinen Chrome Browser. Klicke dann in der oberen rechten Ecke auf den kleinen orangenen Fuchs, das Metamask Logo. Dadurch öffnet sich das Login Fenster deines Metamask Kontos. Gib hier dein Passwort ein, dass du bei der Einrichtung von Metamask vergeben hattest und klicke auf „Entsperren“.

Nach der richtigen Passworteingabe öffnet sich das Hauptfenster von Metamask. Je nachdem, ob du Metamask schon länger verwendest, siehst du hier möglicherweise bereits einen Kontostand und deine früheren Transaktionen.

In meinem Fall ist das Konto noch komplett leer. Ebenso habe ich mit diesem Konto noch keine Transaktionen durchgeführt, sodass auch die Liste der Aktivitäten leer ist.

Schritt 2: Hardware-Wallet verknüpfen

Im nächsten Schritt verknüpfen wir dein Metamask Konto mit deinem Ledger Nano X Hardware Wallet. Klicke dafür innerhalb deines Metamask Fensters rechts oben auf den runden, bunten Button. Dieser Button ist ein sogenanntes „Identicon“, eine grafische Darstellung deines persönlichen Metamask Kontos.

Klicke dann im sich öffnenden Menü auf den Eintrag „Hardware-Wallet verknüpfen“.

In deinem Browser sollte sich nun ein neuer Tab öffnen. Dort fragt dich Metamask, welche Art des Hardware Wallets du verknüpfen möchtest. Auch wenn es hier unterschiedliche Möglichkeiten gibt, wollen wir in diesem Artikel das Ledger Nano X Hardware Wallet anbinden.

Verbinde dazu dein Ledger Nano X über ein USB-C Kabel mit deinem Rechner. Entsperre dein Hardware Wallet, in dem du direkt am Gerät deinen PIN eingibst, den du bei der Einrichtung vergeben hattest.

Aber Vorsicht: Gibst du deinen PIN dreimal falsch ein, setzt sich dein Hardware Wallet automatisch auf die Werkseinstellungen zurück. In diesem Fall benötigst du zwingend deine geheime Passphrase, mit der du dein Wallet wiederherstellen kannst. Verlierst du zusätzlich auch deine geheime Passphrase, gehen deine gespeicherten Kryptowährungen unwiederbringlich verloren.

Nachdem du den PIN eingegeben hast, wählst du über das Display und die Knöpfe des Hardware Wallets die App „Ethereum“ aus.

Zurück an deinem Rechner wählst du anschließend die Kachel „Ledger“ aus. Bestätige mit einem Klick auf den Button „Continue“.

Zusatzinfo: Manchmal erscheint bei diesem Schritt eine orangene Fehlermeldung. Ein einfaches Schließen und erneutes Öffnen des Browser löste diese in meinem Fall.

Eventuell fragt dich dein Browser daraufhin, ob sich Metamask mit einem „HID“ Gerät verbinden darf. „HID“ steht hier für Human Interface Device, also für ein Eingabegerät, das die menschliche Interaktion erlaubt. In unserem Fall ist das schlicht das per USB Kabel mit dem Computer verbundene Ledger Nano X.

Wähle daher das Nano X aus der Liste aus und klicke auf „Verbinden“.

Ledger Nano X Konto in Metamask auswählen

Wenn es funktioniert, sollte Metamask daraufhin die Verbindung mit deinem Ledger herstellen. Außerdem möchte Metamask, dass du ein Konto deines Ledgers auswählst.

Aber warum existieren überhaupt mehrere Konten, wenn dein Ledger Nano X doch vielleicht noch ganz neu ist oder du es kaum benutzt hast?

Keine Sorge, das ist vollkommen normal. Denn: Bei der Einrichtung deines Ledgers hast du deine geheime Passphrase erstellt. Von dieser einzelnen Passphrase kann ein Ledger tausende separate Wallet Adressen ableiten.

Wenn du bisher noch keine dieser Adressen verwendet hast, dürfte die allererste Adresse für dich die richtige sein. Um ganz sicher zu gehen, kannst du diese erste Adresse auch mit deiner Ethereum Adresse in Ledger Live abgleichen: So lautet die bei mir erste vorgeschlagene Adresse 0xc9…8649. Das ist gleichzeitig auch die Adresse, die ich bei der Einrichtung meines Ledgers (hier) erstellt hatte.

Zusatzinfo: Falls du schon seit langer Zeit ein Hardware Wallet verwendest und deine Adresse nicht in der Liste findest, lohnt sich ein Blick in das Drop-Down Menü. Wähle hier statt „Ledger Live“ „Legacy“ aus, wo deine gesuchte Adresse mit etwas Glück zu finden ist.

Nachdem du das gewünschte Konto ausgewählt hast, leitet dich Metamask zurück in das Hauptfenster. Zur besseren Übersicht kannst du diesen Browsertab schließen.

Schritt 3: Verbindung zwischen Metamask und Ledger Nano X prüfen

Zurück in der ursprünglichen Ansicht erscheint es, als hätte sich nichts an der Darstellung geändert. Oder doch?

Oben in der Mitte des kleinen Metamask Fensters findest du deine aktuelle Wallet Adresse. Wenn du etwas weiter nach oben zum zweiten Bild dieses Artikels scrollst, erkennst du, dass sie sich verändert hat: Von der ursprünglichen Metamask Adresse hin zur Adresse des Ledger Nano X. Diese Veränderung erkennst du auch am Identicon, das sich an die neue Wallet Adresse angepasst hat.

Zum Verständnis: Auf diese Weise kannst du Metamask regulär verwenden. Allerdings greift Metamask nun auf deine durch dein Hardware Wallet abgesicherte Wallet Adresse zu.

Überprüfen kannst du das durch einen erneuten Klick auf das bunte Identicon in der oberen rechten Ecke. Hier dürften dir nun zwei Konten angezeigt werden:

  1. Die ursprüngliche Metamask Wallet Adresse – im Bild ist das „Account 1“.
  2. Die Wallet Adresse deines Kontos auf deinem Ledger Nano X – im Bild ist das „Ledger 1“.

Hierbei wird die Adresse „Ledger 1“, die von deinem Hardware Wallet stammt, auch mit dem Label „Hardware“ dargestellt.

Sobald dir die Adresse des Hardware Wallets angezeigt wird, hast du dein Ledger Nano X bereits erfolgreich mit Metamask verbunden.

Schritt 4: Ledger Nano X Konto umbenennen

Zur besseren Organisation kannst du im letzten Schritt noch die Kontobezeichnung deines neu hinzugefügten Kontos anpassen. Dadurch wird lediglich die Bezeichnung deines Kontos innerhalb von Metamask geändert. Die eigentliche kryptografische Wallet Adresse bleibt dadurch natürlich unverändert.

Um den Kontonamen umzubenennen, klicke rechts neben der Wallet Adresse auf die drei vertikalen Punkte und anschließend auf „Accountdetails“.

Im sich öffnenden Fenster findest du nochmal die Kontenbezeichnung und die vollständige Wallet Adresse inklusive des zugehörigen QR-Codes.

Durch einen Klick auf den kleinen Stift neben dem Kontonamen kannst du hier eine neue Bezeichnung vergeben. Ich vergebe für mein Konto hier beispielsweise die Bezeichnung „kryptofelix.de“. Bestätige den Namen anschließend durch einen Klick auf den kleinen Haken oder mit der Eingabetaste.

Zu guter Letzt dürfte dein Metamask Hauptfenster in etwa wie hier abgebildet aussehen. Dabei hat Metamask die Wallet Adresse deines Hardware Wallets angenommen. Außerdem sollte dein Konto nun die von dir gewählte Bezeichnung anzeigen.

Möchtest du von deiner Hardware Wallet Adresse zu deiner vorherigen Metamask Adresse wechseln, geht das wie zuvor ganz einfach über das bunte Identicon. Sobald du dein Hardware Wallet mit Metamask verbunden hast, dürfte es dafür – außer zu Testzwecken – normalerweise aber keinen Grund geben.

Herzlichen Glückwunsch, dein Hardware Wallet ist nun mit Metamask verbunden!

Fazit

In diesem Artikel habe ich dir gezeigt, wie du dein installiertes Metamask Software Wallet und dein eingerichtetes Ledger Nano X Hardware Wallet miteinander verbindest.

Sobald du dein Metamask Wallet mit deinem Hardware Wallet verbunden hast, kannst du dich souverän und sicher durch das Web3 bewegen. Dazu werde ich in der Zukunft noch detailliertere Artikel zu unterschiedlichen dApps und Web3 Anwendungen schreiben. Außerdem zeige ich dir in zukünftigen Artikeln, worauf du bei der Benutzung deines Hardware Wallets achten musst und wie du die gängigsten Fehler umgehen kannst.


Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann setze jetzt ein Lesezeichen in deinem Browser, um keinen der zukünftigen Artikel zu verpassen! Außerdem freue ich mich immer sehr über deine Verlinkung oder deinen Kommentar unter diesem Beitrag.

5 Gedanken zu „Metamask mit Ledger Nano X verbinden – so geht’s“

  1. Hallo Felix,
    vielen Dank für Deinen tollen Artikel, hat mir wirklich sehr geholfen bei der Einrichtung und dem Verbinden. Vielleicht kannst Du mir noch kurz einen weiteren Tipp geben. Wie lasse ich denn meine Kryptos (zum Beispiel meine honey-tokens von Grizzly.fi) über das neue Ledger Konto in Metamask laufen? Kann/muss ich diese irgendwie transferieren?
    Danke für deine Hilfe!
    LG,
    Pete

  2. Hallo Pete,

    vielen Dank dir, das freut mich!

    Falls du Honey-Tokens bereits in deinem Wallet hast (beispielsweise, wenn sie in der „Ledger Live“ Software oder unter deiner Wallet Adresse auf https://etherscan.io angezeigt werden), sollten sie auch in Metamask sichtbar sein, ein Transfer ist dann üblicherweise nicht nötig. Denn wenn du dein Ledger Nano X wie in diesem Artikel mit Metamask verbunden hast, nutzt du Metamask als eine Art Hilfsmittel, um auf dein damit verbundenes Ledger Hardware Wallet zuzugreifen.

    In der Praxis werden deine Honey-Tokens allerdings wahrscheinlich noch nicht direkt in Metamask angezeigt. Öffnest du Metamask und scrollst ganz nach unten, kannst du die „Liste aktualisieren“ oder einen neuen „Token importieren“. Klickst du auf die zweite Option, kannst du einen Token suchen. Bei sehr neuen, noch nicht ganz so bekannten Tokens (wie dem Honey-Token), findet Metamask den Token aber oft noch nicht über diese Suche. Dann hilft nur ein Klick auf den Reiter „Custom-Token“. Hierfür benötigst du die „Token-Vertragsadresse“, die du beispielsweise in der Dokumentation von grizzly.fi finden solltest.

    Schau gerne in der nächsten Zeit nochmal auf meinem Blog vorbei, vielleicht schreibe ich mal einen ausführlicheren Artikel darüber. 😉

    Viele Grüße
    Felix

  3. Hallo,

    der beschriebene Weg stellt aber ein paralleles MM Konto dar, oder?
    Mein bestehendes MM-Konto kann ich mit meinem bestehenden Ledger auf diese Art nicht absichern?

    Grüsse
    Oliver

  4. Hallo Oliver,

    genau, das geht leider nicht: Falls du bereits ein Metamask Konto eingerichtet hattest, kannst du aber dein Hardware-Wallet wie von dir beschrieben trotzdem parallel hinzufügen. Zwischen den beiden Konten (deinem reinen Software-Metamask Wallet und deinem Hardware Wallet, das du in Metamask eingebunden hast) wechselst du dann über einen Klick rauf das „Identicon“ (den kleinen bunten Kreis rechts oben in Metamask).

    Viele Grüße
    Felix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner