Zum Inhalt springen
Startseite » Blog » Metamask Token hinzufügen: Eine Anleitung

Metamask Token hinzufügen: Eine Anleitung

Du nutzt das Krypto Wallet „Metamask“, aber einige deiner Tokens werden nicht angezeigt?

Keine Panik!

In dieser kleinen Anleitung zeige ich dir, wie du in Metamask Token hinzufügen kannst, damit sie richtig angezeigt werden.

Los geht’s!


Wichtiger Hinweis: Die Inhalte in diesem Artikel stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung zum Kauf, Verkauf oder zur Zeichnung von Kryptowährungen oder sonstiger digitaler Wertgegenstände dar, sondern geben lediglich die Meinung des Autors wieder. Informiere dich immer eigenständig und hole bei Bedarf fachliche Unterstützung zu rechtlichen und steuerrechtlichen Fragestellungen ein. Investiere nie mehr, als du bereit bist zu verlieren. Die vollständigen rechtlichen Hinweise findest du im Impressum (Link).


Metamask: Tokens werden nicht richtig angezeigt

Wenn du über diesen Artikel gestolpert bist, nutzt du vermutlich bereits das Software Wallet „Metamask“, um deine Kryptowährungen aufzubewahren und sie zu versenden.

Falls du hingegen noch nie etwas von Metamask gehört hast, ist das kein Problem. Was Metamask ist und wie du es als dein erstes Krypto Wallet kostenfrei einrichtest, habe ich in diesem Artikel für dich beschrieben.

Vielleicht bist du auch schon einen Schritt weitergegangen und hast dein Ledger Nano X Hardware Wallet mit Metamask verbunden, indem du meiner Anleitung in diesem Artikel gefolgt bist?

Auf diese Weise hast du deine Sicherheit deutlich erhöht und nutzt die aus meiner Sicht optimale Kombination aus einem Hardware Wallet und Metamask, mit dem du dich wiederum für alle möglichen dApps (dezentrale Applikationen) im Web3 anmelden kannst.

Falls du also mit Summen hantierst, die du nur ungern an Hacker*innen verlieren möchtest, solltest du über den Kauf eines Hardware Wallets nachdenken. Einen (Affiliate-)Link zu Hardware Wallets wie beispielsweise dem Ledger Nano X oder dem günstigeren, aber immer noch sehr guten Ledger Nano S Plus habe ich dir hier verlinkt:

Aber mal im Ernst: Warum sind meine Metamask Tokens weg?

Egal, ob du Metamask nun einzeln oder in Verbindung mit einem Hardware Wallet nutzt: Manchmal werden einige deiner Kryptowährungen einfach nicht angezeigt.

Warum ist das so?

Die Antwort darauf geht in etwa so: Mittlerweile gibt es eine aberwitzige Menge an Kryptowährungen und eine noch größere Menge an Shitcoins. Allein die Website Coingecko listet etwa 13.000 verschiedene Kryptowährungen auf. Die wichtigsten dieser Kryptowährungen unterstützt Metamask direkt, also „out-of-the-box“.

Überweist du also eine bestimmte Kryptowährung, wie beispielsweise Ether von deiner Handelsplattform wie beispielsweise Coinbase an dein Metamask Wallet, sollten diese Tokens auch direkt angezeigt werden.

Du hast noch kein Coinbase Konto? Kein Problem, hierfür kannst du meinen Referral-Link für die Anmeldung verwenden, über den dir Coinbase 10 $ bei deinem ersten Krypto Kauf von 100 $ oder mehr schenkt:

Jetzt Konto bei Coinbase eröffnen (Referral-Link)

Manche Metamask Tokens werden nicht automatisch angezeigt

Anders verhält sich das bei kleineren, eher unbekannten oder auch bei sehr neuen Kryptowährungen. Diese Kryptowährungen zeigt Metamask nicht direkt an. Stattdessen musst den jeweiligen Token erst hinzufügen, damit er zusammen mit dem Betrag in einem Wallet angezeigt wird.

Metamask Token hinzufügen am Beispiel

Lass uns jetzt einmal anschauen, wie du einen Token zu Metamask hinzufügen kannst:

Falls du beispielsweise die Kryptowährung Ether und andere Kryptowährungen auf der Ethereum Blockchain (sogenannte ERC20 Tokens) besitzt, lohnt sich zunächst ein Blick auf die Website etherscan.io.

Diese Seite zeigt dir an, welche Kryptowährungen aktuell in einem Wallet liegen. Im unten stehenden Bild siehst du beispielsweise die Wallet Adresse meines 5000 € Depots (der Großteil des Depots ist noch nicht investiert, deshalb liegt der Kontostand momentan noch bei etwa 855 US Dollar).

Ein Klick auf das Dropdown Menü etwa in der Mittel des Bildschirms in der Zeile „Token“ zeigt dir dabei neben der darüber angezeigten Menge deiner Ethers auch die zusätzlichen Tokens, die in deinem Wallet liegen. Da mein 5000 € KryptoFelix Depot noch sehr jung ist, ist hier nur ein einziger Eintrag vorhanden: Meine ENS Domain kryptofelix.eth.

Diese Domain ist dabei ein NFT und wird daher als „ERC-721“ Token angezeigt. Im nächsten Schritt schauen wir uns an, wie wir diesen NFT auch in Metamask anzeigen können. Das Einbinden und Anzeigen von anderen Kryptowährungen (also nicht nur von NFTs) funktioniert allerdings genauso – und tatsächlich noch ein wenig besser als das Einbinden eines NFTs, wie wir weiter unten sehen werden.

Metamask Token automatisch über die Suche hinzufügen

Los geht’s: Öffne in deinem Browser zunächst die zuvor installierte Browsererweiterung Metamask. Angezeigt wird dir hier dein Kontostand: In meinem Fall sind das 0,4279 ETH. Allerdings keine Spur von meiner ENS Domain, die ja eigentlich auch im Wallet liegen müsste.

Um einen eigentlich vorhandenen, aber nicht angezeigten Token einzubinden, scrollst du in Metamask ganz nach unten. Dort wartet bereits die Nachricht „Sie sehen Ihren Token nicht?“ auf dich.

Ein Klick auf „Liste aktualisieren“ führt nicht zum Erfolg? Klicke dann auf „Token importieren“.

Im sich daraufhin öffnenden Fenster kannst du entweder einen vorhandenen Token suchen oder über den zweiten Reiter einen eigenen, also „Custom-Token“ hinzufügen.

Versuchen wir es zunächst auf die einfache Art: Klicke auf die Suche und gibt den Namen des Tokens ein, den du gerne hinzufügen möchtest.

In meinem Fall gebe ich hier den Begriff „ENS“ ein. Wird Metamask den Token finden?

Und tatsächlich: Metamask findet den Token als „Ethereum Name Service (ENS)“. Aber ist das auch der richtige Eintrag? Leider nein, wie wir gleich sehen werden.

Ich wähle also den Eintrag ENS aus und klicke auf „Weiter“. Beim Import des Tokens wird mir allerdings eine Menge von 0 ENS angezeigt.

Ein Fehler? Jein.

Warum ist das so?

Aufschluss bietet erneut Etherscan: Wenn ich nach dem Begriff „ethereum name service“ suche, werden mir hier zwei unterschiedliche Tokens angezeigt:

  • Einmal der ERC-721 Token: Das sind die NFT Tokens, die ich oben erwähnt hatte. Dabei entspricht also jeder Token auch wirklich einer einzelnen ENS Domain. Diese Tokens möchte ich in diesem Tutorial in Metamask einbinden.
  • Der zweite Eintrag ist ein ERC-20 Token: Das ist die zum Ethereum Name Service zugehörige Kryptowährung „ENS“.

Verwirrend, oder?

Auch wenn das für dieses Tutorial tatsächlich etwas seltsam erscheint, möchte ich dir damit zeigen, dass du sehr genau verstehen musst, was du in Metamask einbindest. Tust du das nicht, kann es dazu kommen, dass du einen falschen Token einbindest. Oder sogar einen Token, den dir Betrüger*innen unterschieben möchten.

Der von mir in Metamask eingebundene Token ist der ERC-20 Token, also die ENS Kryptowährung. Da ich in meinem Wallet momentan 0 Tokens der Kryptowährung ENS habe, scheint das Einbinden also geklappt zu haben. Der Kontostand dafür ist also schlichtweg – und richtigerweise – 0.

Metamask Token manuell hinzufügen

Da ich in meinem Fall nun den falschen Metamask Token hinzugefügt habe, versuchen wir es jetzt mit der manuellen Variante.

Die Wahrscheinlichkeit, dass du diese Variante auch in deinem Fall benötigst, ist hoch.

Um einen Token manuell hinzuzufügen, besuchen wir erneut Etherscan. Suche hier nach dem jeweiligen Token, den du gerne hinzufügen möchtest. In meinem Fall klicke ich als auf den ERC-721 Eintrag „Ethereum Name Service (ENS)“ aus dem vorherigen Screenshot.

Etherscan öffnet dann die Seite, die zu diesem Token gehört. Eher rechts im Bild siehst du hier neben dem Eintrag „Contract:“ die Contract Adresse. Also die Adresse des Smart Contracts, über den die jeweilige Kryptowährung grundsätzlich in die Blockchain eingebettet ist. Wichtig: Das ist nicht deine eigene Wallet Adresse!

Im Fall der ENS Domains lautet die Contract Adresse: 0x57f1887a8bf19b14fc0df6fd9b2acc9af147ea85.

Falls du eine andere Kryptowährung zu Metamask hinzufügen möchtest, ist die Contract Adresse, die du benötigst, natürlich eine andere. Dieser Schritt kann mitunter der schwierigste sein. Denn findest du die Adresse nicht über Etherscan, kann es Sinn machen einen Blick in die Dokumentation des jeweiligen Krypto Projektes zu werfen. Manchmal können auch die Entwickler*innen des jeweiligen Krypto Projektes direkt weiterhelfen und dir die Adresse des Smart Contracts nennen.

Im nächsten Schritt angelangt, hast du nun hoffentlich die Contract Adresse in Erfahrung bringen können. Klicke dann beim Token Import auf den Reiter „Custom-Token“. Gib hier die eben gefundene Contract Adresse ein, sowie eine eigene Bezeichnung. Ich nenne meinen Eintrag „ENS-Domains“.

Außerdem musst du unter „Dezimalangabe der Präzision“ eingeben, wie viele Nachkommastellen angezeigt werden sollen. Bei den meisten Kryptowährungen ist hier bereits eine 18 vorausgefüllt, was auch in Ordnung sein dürfte. Da meine ENS Domain allerdings ein NFT – und damit unteilbar – ist, gebe ich hier eine 0 ein.

Klicke anschließend auf „Kunden-Token hinzufügen“ (die Übersetzung ist etwas seltsam gewählt) und bestätige anschließend mit „Token importieren“.

Das hat geklappt! Metamask zeigt mir nun an, dass ich insgesamt eine ENS-Domain in meinem Wallet besitze. Was – zumindest in der Desktop-Variante von Metamask – nicht funktioniert, ist die genaue Anzeige des NFTs, bzw. fehlt die Information, um welche ENS Domain es sich hier genau handelt.

Hast du in deinem Fall allerdings die richtige Kryptowährung hinzugefügt und weist dein Wallet auch eine Anzahl dieser Kryptowährung auf, sollte dir nun der richtige Kontostand angezeigt werden.

Zum Abschluss noch ein kleiner Überblick über das aktualisierte Metamask Fenster: Angezeigt wird mir hier der bisherige Kontostand in der Kryptowährung Ether, den in diesem Tutorial zunächst fälschlicherweise hinzugefügten Eintrag der Kryptowährung ENS mit dem (richtigen) Kontostand 0 und der Eintrag über eine ENS Domain.

Ich hoffe, dir hat dieser Beitrag geholfen und dass deine Kryptowährung jetzt in deinem Metamask Konto angezeigt wird. Ich freue mich sehr, wenn du diesen Beitrag und meinen Blog mit deinem Netzwerk teilst – bist zum nächsten Mal auf kryptofelix.de!

Zu kompliziert?

Kein Problem. Der Neobroker Scalable Capital bietet an Kryptowährungen angelehnte Wertpapiere an und kümmert sich für dich auch gleich noch um die Verwaltung. Einfach auf’s Bild klicken und Depot einrichten (Affiliate-Link):

Banner - Krypto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner