Zum Inhalt springen
Startseite » Blog » Meine Coinbase Erfahrungen seit 2017

Meine Coinbase Erfahrungen seit 2017

Du überlegst, ob du dich auf der Kryptobörse Coinbase anmelden solltest? Du suchst nach Erfahrungen mit Coinbase?

Dann bist du hier richtig.

In diesem Beitrag teile ich meine Erfahrungen mit der Handelsplattform Coinbase, die ich selbst seit Anfang 2017 nutze.

Hier erfährst du

  • was Coinbase ist,
  • wo du dich bei Coinbase anmeldest,
  • wie du bei Coinbase Geld einzahlst und Kryptowährungen kaufst und
  • welche Tipps & Tricks beim Umgang mit Coinbase helfen können.

Bereit? Los geht’s!


Wichtiger Hinweis: Die Inhalte in diesem Artikel stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung zum Kauf, Verkauf oder zur Zeichnung von Kryptowährungen oder sonstiger digitaler Wertgegenstände dar, sondern geben lediglich die Meinung des Autors wieder. Informiere dich immer eigenständig und hole bei Bedarf fachliche Unterstützung zu rechtlichen und steuerrechtlichen Fragestellungen ein. Investiere nie mehr, als du bereit bist zu verlieren. Die vollständigen rechtlichen Hinweise findest du im Impressum (Link).


Was ist Coinbase?

Coinbase ist eine US-amerikanische Handelsplattform für Kryptowährungen, die im Jahr 2012 gegründet wurde. Nach eigener Aussage nutzen mittlerweile über 68 Millionen Nutzer*innen diese Kryptobörse, die in über 100 Ländern aktiv ist. Die Kryptobörse beschäftigt über 2100 Mitarbeiter*innen.

Die Anzahl der unterschiedlichen handelbaren Kryptowährungen, bzw. Coins, liegt momentan in Deutschland bei über 80. Damit werden die gängigsten Projekte abgedeckt. Gleichzeitig werden immer wieder neue Kryptowährungen auf die Plattform aufgenommen, was die Auswahl stetig vergrößert.

Coinbase ist seit April 2021 ein börsennotiertes Unternehmen. Außerdem besitzt Coinbase seit Juni 2021 eine Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Wir freuen uns, als erstes Unternehmen in Deutschland eine #BaFin-Lizenz für die #Kryptoverwahrung erhalten zu haben.

Was unser Deutschland-Chef Sascha Rangoonwala dazu sagt & weitere Informationen gibt es im Interview mit @wiwo zum Nachlesen. [Paywall]https://t.co/qgzIYz946t

— CoinbaseDE (@CoinbaseDE) August 5, 2021

Coinbase und Coinbase Pro

Neben der eigentlichen Website Coinbase existiert auch der zugehörige Ableger Coinbase Pro.

Hierbei richtet sich die Website Coinbase vor allem an Privatpersonen. Die Website zeichnet sich durch eine einfache und klare Darstellung aus, sodass sich auch Anfänger*innen relativ schnell zurechtfinden.

Daneben existiert die Website Coinbase Pro, die sich an individuelle Krypto-Trader*innen richtet. Die Website ist optisch dunkler gestaltet und vermittelt einen professionelleren Eindruck.

Meine guten Erfahrungen mit Coinbase

Insgesamt sind meine Erfahrungen mit Coinbase sehr gut. Während Anfang 2017 noch sehr wenige Kryptowährungen handelbar waren, wird die Liste der verfügbaren Coins stetig erweitert. Die Einzahlung von Geld auf das eigene Coinbase Konto funktionierte bei mir immer reibungslos, auch wenn die Überweisung noch vor einigen Jahren deutlich länger dauerte. Mittlerweile erreichen Einzahlungen mein Coinbase Konto innerhalb von 1 bis 3 Werktagen. Auch die Auszahlungen liefen bei mir bisher problemlos, sodass ich glücklicherweise nie den Support des Unternehmens in Anspruch nehmen musste.

Die Tatsachen, dass Coinbase mittlerweile ein börsennotiertes Unternehmen ist und in Deutschland die Erlaubnis der BaFin besitzt, erhöhen aus meiner Sicht die Glaubwürdigkeit.

Meine weniger guten Erfahrungen mit Coinbase

Wie angesprochen, musste ich glücklicherweise bisher keine wirklich schlechten Erfahrungen mit Coinbase machen. Mögliches Verbesserungspotenzial sehe ich allerdings bei den hohen Gebühren beim Kauf und Verkauf von Kryptowährungen und bei der Gebührentransparenz. Außerdem kam es schon öfter vor, dass die Plattform in Zeiten von besonders hohen Preisbewegungen einfach nicht erreichbar war. Du solltest dich also nicht darauf verlassen, dass du deine Kryptowährungen jederzeit schnell verkaufen kannst, wenn sich zum Beispiel ein Crash anbahnt.

Wo melde ich mich bei Coinbase an?

Die Anmeldung bei Coinbase ist insgesamt sehr einfach. Wenn du möchtest, kannst du dafür meinen Referral-Link verwenden:

Konto bei Coinbase eröffnen (Referral-Link)

Bei einer Anmeldung über diesen Link schenkt dir Coinbase Bitcoins im Wert von 8 € (bei deinem ersten Kauf im Wert von mindestens 87 €).

Folge anschließend dem Anmeldeprozess, indem du deinen Namen und deine Emailadresse einträgst und ein möglichst starkes Passwort vergibst. Klicke dich danach durch die Hinweise zum Datenschutz, zu den Geschäftsbedingungen und zum Newsletter. Bestätige anschließend deine Emailadresse, indem du auf den Link in der Bestätigungsemail klickst. Trage dann deine Telefonnummer ein, an die dir Coinbase unmittelbar danach einen Bestätigungscode sendet.

Dein Konto verifizieren

Im weiteren Verlauf der Anmeldung musst du außerdem deine Identität verifizieren. Dies entspricht dem gängigen „KYC“ Prinzip (Know Your Customer, zu deutsch: Kenne deinen Kunden/deine Kundin), das so auch Banken anwenden. Auch wenn du normalerweise sparsam mit deinen Daten sein solltest, ist das KYC Prinzip hier sinnvoll: Wenn Kryptobörsen in Zukunft stärker reguliert werden, sollten diejenigen auf der sicheren Seite sein, die bereits heute hohe Sicherheitsstandards haben und beispielsweise Geldwäsche entgegenwirken.

Für die Verifizierung von deutschen Kund*innen verwendet Coinbase das sogenannte „Bank-Ident“ Verfahren. Dabei wirst du während des Verifizierungsprozesses aufgefordert, dich bei deiner Bank einzuloggen und einen sehr kleinen Geldbetrag an Coinbase zu senden. Das ist nötig, damit dich Coinbase eindeutig als Kontobesitzer*in identifizieren kann. Der Betrag wird dir üblicherweise nach einigen Tagen zurücküberwiesen. Falls das Bank-Ident Verfahren nicht klappt, kannst du dich alternativ mit einem deiner Ausweisdokumente (beispielsweise deinem Personalausweis oder deinem Reisepass) ausweisen.

Zusatzinfo: Bei der Verifizierung über dein Ausweisdokument schlägt die Erkennung manchmal fehl, wenn du die Live-Kamera Ansicht deines Laptops zur Aufnahme des Ausweises benutzt. Besser funktioniert meiner Erfahrung nach oft das Hochladen eines zuvor erstellten Fotos deines Ausweises.

Falls du Schwierigkeiten mit deiner Anmeldung und Verifizierung hast, findest du hier eine genauere Anleitung direkt über die Hilfeseiten von Coinbase.

Wie kann ich auf Coinbase Geld einzahlen?

Die Startseite von https://www.coinbase.com/de/

Sobald die Erstellung deines Coinbase Kontos geklappt hat und dich eingeloggt hast, wird dir die Startseite von Coinbase angezeigt. Um nun Kryptowährungen kaufen zu können, musst du zunächst dein Coinbase Konto aufladen, indem du Geld einbezahlst. Klicke dafür rechts oben auf den blauen Button „Kaufen/Verkaufen“. Da dein Konto noch leer ist, sollte dich Coinbase mit der Nachricht „Einzahlung erforderlich“ begrüßen. Ein Klick auf „Mittel einzahlen“ führt dich zu den unterschiedlichen Einzahlungsmethoden.

Für die Einzahlung nutze ich selbst immer die normale und daher kostenlose Überweisung, die „SEPA-Einzahlung“. Da ich Coinbase schon seit einiger Zeit nutze, wird bei mir unter dem Reiter SEPA-Einzahlung direkt die Kontoverbindung angezeigt, auf die ich das Geld überweisen muss. Wenn du zum ersten Mal Geld auf Coinbase einzahlen möchtest und nicht das Bank-Ident Verfahren verwendest, wirst du hier vermutlich zuerst noch dein eigenes Konto hinzufügen müssen, indem du den Anweisungen auf dem Bildschirm folgst.

Überweisungdaten und Referenznummer richtig angeben

Bei der eigentlichen Überweisung ist es natürlich wichtig, alle Überweisungsinformationen richtig einzugeben. Wichtig ist das aber vor allem bei der angezeigten „Referenznummer“. Über diese Nummer kann Coinbase deine eingehende Zahlung deinem Coinbase Konto zuordnen. Dass es sich bei der Empfängerbank um eine Bank in Estland (engl. Estonia) handelt, darf dich dabei nicht irritieren. Hierbei handelt es sich um ein Land innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR), das Coinbase vermutlich für das sogenannte „Passporting“ Verfahren nutzte, bevor es in diesem Jahr die Erlaubnis der BaFin für den deutschen Markt erhielt.

Zusatzinfo: Beim sogenannten Passporting Verfahren kann ein Geldinstitut Zugang zum gesamten Markt des europäischen Wirtschaftsraumes erhalten, wenn es in einem einzelnen Mitgliedsstaat zugelassen ist. Genauere Informationen zum Passporting Verfahren findest du hier.

Während Einzahlungen auf das eigene Coinbase Konto früher noch bis zu eine Woche dauerten, erscheint der Betrag mittlerweile in etwa 1 bis 3 Werktagen auf deinem Konto. Zusätzlich informiert dich Coinbase per Email, sobald deine Einzahlung eingegangen ist.

Wie kaufe ich Kryptowährungen auf Coinbase?

Sobald deine Einzahlung bei Coinbase eingetroffen ist, ist der eigentliche Kauf von Kryptowährungen sehr einfach. Klicke dazu wieder auf den blauen Button „Kaufen/Verkaufen“. Da dein Konto nun nicht mehr leer sein sollte, fordert dich Coinbase im sich öffnenden Fenster nicht mehr auf, Mittel einzuzahlen. Stattdessen siehst du nun unter dem Reiter „Kaufen“ die Möglichkeit Kryptowährungen zu kaufen. Wenn du beispielsweise die Kryptowährung Bitcoin für 5 € kaufen möchtest, gibst du als Betrag 5 € ein. Unter dem Betrag wählst du „Einmaliger Kauf“. Wähle dann in der Zeile „Kaufen“ die jeweilige Kryptowährung aus, die du kaufen möchtest. In der nächsten Zeile „Bezahlen mit“ wählst du das „Euro Wallet“ aus.

Kryptowährungen kaufen auf https://www.coinbase.com/de/

Ein Klick auf den Button „Kaufvorschau“ bringt dich zu deiner Auftragsvorschau. Hierbei wird die Gebühr angezeigt, die Coinbase für diesen Auftrag berechnet. In unserem Beispiel liegt die Coinbase-Gebühr bei 0,99 €, sodass von deinen ursprünglichen 5 € nur 4,01 € in den Kauf der Kryptowährung fließt. Kontrolliere in diesem Fenster nochmals deinen Auftrag. Wenn du sicher bist, dass du die jeweilige Kryptowährung zu den angegebenen Kosten und Gebühren kaufen möchtest, klicke auf „Jetzt kaufen“.

Auftragsvorschau auf https://www.coinbase.com/de/

Nach kurzer Zeit wird dir der erfolgreiche Kauf der Kryptowährung per Email mitgeteilt. Außerdem kannst du in der linken Seitenleiste von Coinbase auf „Portfolio“ klicken. Auch hier sollte dir nun dein Guthaben in der entsprechenden Kryptowährung angezeigt werden.

Tipps, Tricks und weitere Coinbase Erfahrungen

Neben meinen grundsätzlichen Erfahrungen mit Coinbase möchte ich hier noch einige Tipps mit dir teilen, ohne zu tief einzusteigen.

Gebühren sparen mit Coinbase Pro

Mit deiner Registrierung auf Coinbase hast du gleichzeitig auch Zugriff auf den Coinbase Ableger Coinbase Pro. Das ist deshalb interessant, weil Coinbase Pro eine andere Preisstruktur als Coinbase hat. Darüber hast du die Möglichkeit Gebühren im direkten Vergleich zu Coinbase zu sparen.

Coinbase Preise

Leider scheint der Gebührenkatalog von Coinbase momentan alles andere als transparent zu sein. Andere Blogs und Quellen geben die Coinbase Gebühr für Käufe und Verkäufe noch pauschal mit 1,49 % an, bzw. 3,99 % bei Käufen über Kreditkarte, an. Außerdem wird genannt, dass eine Auszahlung 0,15 € kostet und Coinbase einen Spread von 0,5 % aufweist. Ein Spread ist dabei die Differenz zwischen Ankaufs- und Verkaufspreis. Hinzu kommt eine pauschale Gebühr, die zwischen 0,99 € und 2,99 € je variiert, je nach Handelswert.

Diese Preise kommen mir aus meiner bisherigen Erfahrung richtig vor. Während ich diesen Artikel schreibe, konnte ich die Preisübersicht aber nicht mehr finden. In den aktuellen Nutzungsbedingungen verweist Coinbase auf seine Seite zu den Gebührenangaben. Hier schreibt Coinbase: „Die Gebühren […] werden basierend auf verschiedenen Faktoren berechnet, wie beispielsweise die ausgewählte Zahlungsmethode, die Größe der Order, und die Marktkonditionen wie Volatilität und Liquidität.“ Daher verweist Coinbase auf die vor dem Kauf eingeblendete Handels-Vorschau, die die Gebühren zusammenfasst – hält sich aber die Möglichkeit offen, die Gebühren jederzeit anzupassen.

Um eine Liste der aktuellen Gebührenübersicht zu erhalten, habe ich bei Coinbase angefragt. Sobald ich hier Informationen erhalte, update ich diesen Textabschnitt natürlich für dich.

Hi @CoinbaseDE, wo finde ich eine Übersicht eurer aktuellen Transaktionsgebühren? Laut den Nutzungsbedingungen (https://t.co/6rZ2V5sMP3) unter https://t.co/kZGDyyoz3Y – bzgl. der Transaktionen steht hier aber nur Allgemeines?

— Dr. Felix Berteloot (@krypto_felix) September 6, 2021

Coinbase Pro Preise

Die Gebühren auf Coinbase Pro sind zum einen abhängig von deinem Handelsvolumen der letzten 30 Tage, wobei der aktuelle Handel nicht mit eingerechnet wird. Zum anderen unterscheidet Coinbase Pro, ob du einen Kauf oder Verkauf als „Taker“ oder als „Maker“ durchführst. Ein Taker ist dabei eine Person, die ein bestehendes Handelsangebot einer anderen Person annimmt. Ein Maker ist eine Person, die selbst ein neues Handelsangebot einstellt und hofft, dass eine andere Person (also der Taker) das Angebot annimmt.

Dein Handelsvolumen
der letzten 30 Tage
Taker GebührenMaker Gebühren
0 $ bis 10.000 $0,50 %0,50 %
10.000 $ bis 50.000 $0,35 %0,35 %
50.000 $ bis 100.000 $0,25 %0,15 %
100.000 $ bis 1 Mio. $0,20 %0,10 %
1 Mio. $ bis 20 Mio. $0,18 %0,08 %
20 Mio. $ bis 100 Mio. $0,15 %0,05 %
100 Mio. $ bis 300 Mio. $0,10 %0,02 %
300 Mio. $ bis 500 Mio. $0,08 %0,00 %
500 Mio. $ bis 750 Mio. $0,06 % 0,00 %
750 Mio. $ bis 1 Mrd. $0,05 % 0,00 %
ab 1 Mrd. $0,04 % 0,00 %
Coinbase Pro Gebühren von https://pro.coinbase.com/fees

Coinbase Pro: Einloggen und Geld einzahlen

Einloggen kannst du dich auf Coinbase Pro mit den gleichen Nutzerdaten, die du auch auf Coinbase für den Login verwendest. Eine separate Registrierung ist nicht nötig.

Da beide Websites vom selben Unternehmen stammen, ist der Übertrag von Geldern zwischen Coinbase und Coinbase Pro sehr einfach. Einmal in Coinbase Pro eingeloggt, kannst du auf den Button Deposit klicken. Wenn du dann auf die Währung Euro (EUR) klickst, hast du neben der SEPA-Einzahlung auch die Möglichkeit deine Mittel direkt von Coinbase.com zu übertragen. Dieser Übertrag ist kostenlos und das Geld steht dir sofort nach der Ausführung auf Coinbase Pro zur Verfügung.

Genauere Details zu Coinbase Pro werde ich in einem zukünftigen Artikel behandeln.

Coinbase Rewards

Neben der Möglichkeit Coinbase Pro statt Coinbase selbst zu verwenden, bietet Coinbase ein interessantes Prämienprogramm namens Coinbase Rewards. Dieses Programm hieß früher Coinbase Earn und funktioniert so:

Auf der Seite Coinbase Rewards kannst du dir kurze und leicht verständliche Erklärvideos zu unterschiedlichen Kryptowährungen anschauen. Nach dem Video wird dir jeweils eine kurze Verständnisfrage gestellt. Beantwortest du die Frage richtig, schreibt dir Coinbase einen kleinen Betrag der jeweiligen Kryptowährung in deinem Konto gut. Dabei sind die gesamt verfügbaren Prämien für jede Kryptowährung begrenzt. Es lohnt sich also, regelmäßig nach den neuesten Videos Ausschau zu halten, über die noch Prämien verfügbar sind.

Gerade wenn du erst seit kurzem auf Coinbase registriert bist, wird dir manchmal eine Warteliste angezeigt, bevor du am Prämienprogramm teilnehmen kannst. Nach einigen Tagen wird man aber meist automatisch dafür freigeschaltet.

Auch wenn es sich bei diesem Programm nur um kleine Prämien handelt, kann man so in Kontakt mit unterschiedlichen Kryptowährungen kommen, ohne sie direkt kaufen zu müssen. Als netter Nebeneffekt lernt man die unterschiedlichen Kryptowährungen besser kennen.

Fazit

Insgesamt sind meine Coinbase Erfahrungen sehr gut. Neben der schnellen und bei mir bisher unkomplizierten Ein- und Auszahlung ist die Website leicht verständlich und gut zu bedienen. Die Möglichkeit Coinbase Pro statt Coinbase für niedrigere Gebühren zu verwenden und das Prämienprogramm Coinbase Rewards sind weitere Pluspunkte.

Natürlich läuft bei einer Handelsplattform dieser Größe nicht für jede/n Nutzer*in immer alles reibungslos ab. Ich selbst hatte glücklicherweise aber bisher keine größeren Probleme, sodass ich mich noch nach keiner anderen Kryptobörse umschauen musste. Falls sich daran in der Zukunft etwas ändern sollte, gebe ich dir in diesem Artikel natürlich ein Update.

Jetzt bei Coinbase anmelden (Gutschein)

Falls du dich jetzt bei Coinbase anmelden möchtest, kannst du dafür meinen Referral-Link verwenden:

Konto bei Coinbase eröffnen (Referral-Link)

Bei einer Anmeldung über diesen Link schenkt dir Coinbase Bitcoins im Wert von 8 € (bei deinem ersten Kauf im Wert von mindestens 84 €).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner